Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds)

Den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds liegt die Strategie „Europa 2020“ der Europäischen Union zu Grunde. Diese Strategie steht für Wachstum und Beschäftigung im europäischen Raum. Dabei werden folgende Zielbereiche verfolgt:

                  Beschäftigung

                   Klima / Energie

       Forschung & Entwicklung

           Soziale Eingliederung

                        Bildung

             Armutsbekämpfung

In der Broschüre "Europäische Union erklärt" finden Sie umfassende Informationen zu den Fragen nach dem "Was" und "Warum" über die Wachstumsstrategie Europa 2020.

Um Maßnahmen und Projekte, die diese Ziele in den einzelnen Ländern und Regionen umsetzen, finanziell zu unterstützen, gibt es die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds, kurz ESI-Fonds. Hier unterscheiden wir

ESF       -   Europäischer Sozialfonds

KF        -   Kohäsionsfonds

EMFF   -   Europäischer Meeres- und Fischereifonds

ESIF Logo

 

Die drei in Sachsen-Anhalt operierenden Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) ELER, EFRE und ESF haben sich in der Förderperiode 2014-2020 gemeinsame Ziele gesteckt:

  • nachhaltiges Wachstum
  • Beschäftigung und
  • Innovation.

Außerdem werden von den Fonds auch folgende Ziele berücksichtigt:

  • nachhaltige Entwicklung
  • Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern sowie
  • Nichtdiskriminierung.

Mit welchen Maßnahmen dieser fondsübergreifende Ansatz umgesetzt wird lesen Sie auf der Seite

LEADER / CLLD

Logo LEADER

Der LEADER-Ansatz war bisher aus dem ELER bekannt und unterstützt durch Lokale Aktionsgruppen in Sachsen-Anhalt die Entwicklung im ländlichen Raum. Mit der neuen Förderperiode 2014-2020 wird dieser bewährte Ansatz auch fondsübergreifend unter dem Namen CLLD (lokale Entwicklung unter Federführung der Bevölkerung) umgesetzt. Somit können auf lokaler Ebene alle drei Fonds zur Erarbeitung ganzheitlicher Lösungen eingesetzt werden. Erfahren sie mehr zu LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt.