Menu
menu

Startschuss für die Europawochen 2024

Die Europawochen 2024 finden vom 30. April - 31. Mai 2024 statt und bieten erneut vielen engagierten Vereinen, Einrichtungen und Organisationen in Sachsen-Anhalt einen Rahmen, um europabezogene Veranstaltungen und Projekte zu präsentieren und mit Interessierten über Europa ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr haben die Europawochen eine ganz besondere Bedeutung. Am 9. Juni 2024 finden in Deutschland die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Daher ruft Staats- und Europaminister Rainer Robra alle Interessentinnen und Interessenten auf, ein buntes Programm für Sachsen-Anhalt zu gestalten und mit zahlreichen Veranstaltungen und anderen kreativen Beiträgen auf die Europawahl 2024 aufmerksam zu machen. Hier mehr erfahren.

EU Online-Spiel für Schulen: Für eine Unterrichtsstunde in eine Fabelwelt eintauchen!

Eine Fabelwelt mit Hexen, Vampiren, Naturgeistern und Drachenreitern lädt im neuen Online-Spiel „Fabulous Council“ Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 und 14 Jahren ein, für eine Unterrichtsstunde in die Welt Nafasias abzutauchen und dabei spielerisch zu lernen, wie Kompromisslösungen in einer bunt gemischten Bevölkerungsgemeinschaft und Politikgestaltung der EU funktionieren.

Dafür schlüpfen sie in die Rollen der fünf verschiedenen Wesen Nafasias: Vampire, Hexen und Hexer, Drachenreiterinnen und Drachenreiter, Naturgeister und die Landbevölkerung, die alle zunächst ihre eigenen Interessen haben. Um die Spielrunde zu gewinnen, müssen sie hier aber Abstriche machen und Kompromisse finden – denn es können nur alle gewinnen – oder alle verlieren.

Den „Fabulous Council“ spielen Gruppen nur im Klassenzimmer oder bei Veranstaltungen (und nicht individuell). Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler von Haupt-, Real-, Gesamt- und Gemeinschaftsschulen. Lehrende moderieren das Spiel; Schülerinnen und Schüler nehmen mit ihren Mobiltelefonen teil.

Das Projekt der Europäischen Kommission ist in enger Zusammenarbeit mit den deutschen Ländern im Rahmen gemeinsamer Aktivitäten unter dem Schirm der Europaministerkonfernez entstandenen und leistet einen wesentlichen Beitrag zur europapolitischen Bildung in der Bundesrepublik. 

Das Spiel ist kostenfrei für interessierte Bildungsreinrichtungen zugänglich. Ein Zugang muss vorher jedoch per E-Mail bei der beauftragten Agentur edu:impact angefragt werden.
Die Agentur hat ein Netzwerk mit geschulten Ambassadors aufgebaut, die bundesweit in bis zu 90 Einsätzen bis Juli 2024 in die Schulen geschickt werden können. Zudem können über die Ambassadors auch Fortbildungen und Schulungen für Lehrkräfte, vorzugsweise online, gebucht werden; Mindestteilnahmezahl liegt hier bei 12 Personen. 

Interessierten Lehrkräfte können sich unter https://www.edu-impact.de/fabulous-council-fortbildungenlehrpersonen für die nächsten Schulungstermine anmelden. 

Auf der Webseite zum Spiel finden Sie viele weitere Informationen, wie das Handbuch für Lehrende mit Tipps und Tricks zur Spielumsetzung im Klassenzimmer.

 

Zukunft der Kohäsion in Sachsen-Anhalt

Seit Jahrzehnten sind die zur Verfügung gestellten europäischen Finanzmittel eine wichtige Grundlage für die gute Entwicklung des Landes Sachsen-Anhalt. In diesem Zusammenhang ist die hohe Bedeutung der Kohäsionspolitik hervorzuheben. Sachsen-Anhalt möchte sich deshalb auf der Basis der Erfahrungen der vergangenen und der laufenden EU-Förderperiode aktiv und frühzeitig auch in die Diskussion über die künftige Kohäsionspolitik und den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) ab dem Jahr 2027 einbringen. Bereits jetzt beginnt die Diskussion über die Zeit nach dem Jahr 2027. Sachsen-Anhalt hat deshalb schon zu diesem frühen Zeitpunkt ein Positionspapier erarbeitet, das eine erste Positionierung des Landes zur künftigen Ausgestaltung der nächsten Förderperiode artikuliert. Dieses Papier soll und kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend sein. Vielmehr ist es im Lichte der weiteren Entwicklungen und Erkenntnisse einer fortlaufenden Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung zu unterziehen.

Hier gelangen Sie zum Positionspapier.

 

Gemeinsam die Zukunft Europas bauen: Europaminister Robra im Gespräch mit EU-Kommissarin Ferreira

Europaminister Rainer Robra traf am 25. April 2023 in Brüssel die EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen, Elisa Ferreira. Gesprächsthemen waren u. a. die künftige Kohäsionspolitik, der Just-Transition-Fund und das Neue Europäische Bauhaus in Sachsen-Anhalt.

Broschüre "30 Jahre EMK - Mitgestaltung der Europapolitik" veröffentlicht

Die Europaministerkonferenz (EMK) hat unter Vorsitz des Landes Sachsen-Anhalt eine Broschüre anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens veröffentlicht.

Ziel der Publikation ist es, die Arbeitsweise der EMK als Fachministerkonferenz vorzustellen und ihr Wirken in den zurückliegenden 30 Jahren in Wort und Bild darzustellen. Dabei gibt sie u. a. Antworten auf Fragen wie "Was ist die EMK?" und "Wer sind ihre Mitglieder?". Zugleich informiert sie über 30 Jahre Schaffenskraft der Konferenz, ihre Themen und Konferenzen. Auch die Empfehlungen eines wissenschaftlichen Kooperationsprojektes des Hamburg-Vigoni Forums und des Jean Monnet Lehrstuhls der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg zu möglichen Handlungsperspektiven der EMK im Zusammenhang mit dem Jubiläum haben Eingang in die Broschüre gefunden.

Eine barrierearme Version der Broschüre "30 Jahre Europaministerkonferenz - Mitgestaltung der Europapolitik" ist hier ab sofort abrufbar. 

Marschallbesuch aus Kujawien-Pommern

Vom 18.-19. September 2022 besuchte eine Delegation um Marschall Piotr Całbecki aus der polnischen Wojewodschaft Kujawien-Pommern das Land Sachsen-Anhalt.

Ministerpräsident Dr. Haseloff begrüßte die Gäste und begleitete sie beim Besuchder Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG) in Halle und der InfraLeuna GmbH. Dort stand die Besichtigung der Instellation eines Wasserstoffelektrolyseurs der Firma Linde auf dem Programm. Experten beider Seiten konnten sich zu den Fachgebieten „Telemedizin“ sowie „Wasserstoffwirtschaft“ austauschen. Dabei wurden Kooperationsansätze entwickelt, zu denen man weiter in Kontakt bleiben möchte.

Trotz Schmuddelwetters wagten sich die polnischen Gäste zudem auf das Landeserntedankfest im Elbauenpark, besuchten das Europadorf und erkundeten mit viel Freude die ausgestellten landwirtschaftlichen Produkte und Landmaschinen.

Gut geschützt unter Regenschirmen und Zelten tauschten sich hier Marschall Całbecki und Landwirtschaftsminister Sven Schulze über aktuelle Themen in der Landwirtschaft und die gemeinsame Arbeit im Ausschuss der Regionen aus.

Bei einem gemeinsamen Abendessen mit Kulturminister Rainer Robra und Kulturvertreterinnen aus Sachsen-Anhalt erfolgte darüber hinaus ein reger Austausch zu aktuellen Kulturthemen.

Die polnischen Besucherinnen und Besucher zeigten sich außerdem beeindruckt vom Merseburger Dom.

Nach zwei ereignisreichen Tagen reiste die Delegation mit vielen Eindrücken zurück nach Polen. Im kommenden Jahr soll voraussichtlich ein Gegenbesuch in Kujawien-Pommern stattfinden.

Ein starkes Sachsen-Anhalt in Europa und der Welt: Internationalisierungs -und Europastrategie Sachsen-Anhalts bis 2026

Die Landesregierung hat die strategischen Ziele für die Europapolitik und Internationale Zusammenarbeit bis 2026 festgelegt. Die Strategie zielt darauf ab, die Einbindung Sachsen-Anhalts in europäische und internationale Prozesse und Netzwerke in allen Bereichen zu verstärken.

Grundlage bildet die Koalitionsvereinbarung der regierenden Parteien vom 13. September 2021.

Mehr erfahren

Europa in meiner Region

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der Europäische Sozialfonds (ESF) und der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) unterstützen eine große Vielzahl an unterschiedlichen Vorhaben im Land Sachsen-Anhalt. 

Einen guten Überblick über die Vielfältigkeit der geförderten Vorhaben im Land bilden die ausgewählten Erfolgsprojekte des EFRE, ESF und ELER

Die Vorhaben zeigen mehr als deutlich, wie „Europa in meiner Region“ wirkt und Dinge bewegt.