Menu
menu

Symbolische Glockenübergabe im Rahmen der 89. EMK

Sachsen-Anhalt übernimmt ab 1. Juli offiziell den Vorsitz in der Europaministerkonferenz (EMK). Am Rande der 89. Konferenz in Brüssel fand am 13. Juni bereits die traditionelle Glockenübergabe zwischen dem amtierenden Vorsitzland Sachsen, vertreten durch Frau Staatsministerin Katja Meier, und Rainer Robra als Europaminister des Landes Sachsen-Anhalt statt.

Eine Kernaufgabe der EMK als Fachministerkonferenz ist die Koordinierung der Europapolitik der Länder und die Bündelung ihrer europapolitischen Interessen, um dieses bestmöglich gegenüber dem Bund und der EU artikulieren zu können. Als Vorsitzland bringt sich Sachsen-Anhalt mit eigenen Themenschwerpunkten impulsgebend in die EMK ein und übernimmt in den kommenden 12 Monaten die Koordination der inhaltlichen Arbeit dieser Fachministerkonferenz sowie die Organisation von drei Haupttagungen in Sachsen-Anhalt, Brüssel und Berlin. Nähere Informationen folgen in Kürze im Landesportal und auf den Social-Media-Kanälen des Landes.