Menu
menu

Botschafterin von Kuba in der Staatskanzlei empfangen

Am 28. November 2022 empfing Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff I.E. Juana Martínez González, die kubanische Botschafterin in Deutschland, zu ihrem Antrittsbesuch in Sachsen-Anhalt.

mehr erfahren

Botschafterin des Königreichs Dänemark zu Gast in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte am 24. November 2022 die Botschafterin Dänemarks, I.E. Frau Susanne Hyldelund zum offiziellen Antrittsbesuch in der Staatskanzlei in Magdeburg.

mehr erfahren

30 Jahre Eurocamp- Ministerpräsident besucht Abschlussveranstaltung in Haldensleben

Am 19. August 2022 hat Ministerpräsident Dr. Haseloff die Abschlussveranstaltung des diesjährigen Eurocamps besucht, die in der Kulturfabrik Haldensleben stattfand. Dabei kam er mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch und nahm viele positive Eindrücke mit.

Das Eurocamp ist eine von der  Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.   (AGSA) organisierte internationale Jugendbegegnung in Sachsen-Anhalt, im Rahmen derer die Teilnehmenden europäische Themen reflektieren und sich mit Arbeitsprojekten in der lokalen Gemeinschaft engagieren. Dabei kommen natürlich auch das gegenseitige Kennenlernen, sowie Spiel, Spaß und Kreativität nicht zu kurz.

„Beim Eurocamp sind internationale Freundschaften entstanden. Dafür steht das Eurocamp und darüber freue ich mich sehr“, so Dr. Haseloff.

Seit 1992 findet das Eurocamp in wechselnden Orten statt und ist inzwischen eine echte Institution in Sachsen-Anhalt. Zum 30-jährigen Jubiläum nahmen in diesem Jahr 37 junge Menschen aus 16 europäischen Ländern statt. Im Fokus stand das Thema „Europäisches Jahr der Jugend“.

Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur, sowie das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung fördern das Eurocamp.

Marschallbesuch aus Kujawien-Pommern

Vom 18.-19. September 2022 besuchte eine Delegation um Marschall Piotr Całbecki aus der polnischen Wojewodschaft Kujawien-Pommern das Land Sachsen-Anhalt.

Ministerpräsident Dr. Haseloff begrüßte die Gäste und begleitete sie beim Besuchder Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG) in Halle und der InfraLeuna GmbHDort stand die Besichtigung der Instellation eines Wasserstoffelektrolyseurs der Firma Linde auf dem Programm. Experten beider Seiten konnten sich zu den Fachgebieten „Telemedizin“ sowie „Wasserstoffwirtschaft“ austauschen. Dabei wurden Kooperationsansätze entwickelt, zu denen man weiter in Kontakt bleiben möchte.

Trotz Schmuddelwetters wagten sich die polnischen Gäste zudem auf das Landeserntedankfest im Elbauenpark, besuchten das Europadorf und erkundeten mit viel Freude die ausgestellten landwirtschaftlichen Produkte und Landmaschinen.

Gut geschützt unter Regenschirmen und Zelten tauschten sich hier Marschall Całbecki und Landwirtschaftsminister Sven Schulze über aktuelle Themen in der Landwirtschaft und die gemeinsame Arbeit im Ausschuss der Regionen aus.

Bei einem gemeinsamen Abendessen mit Kulturminister Rainer Robra und Kulturvertreterinnen aus Sachsen-Anhalt erfolgte darüber hinaus ein reger Austausch zu aktuellen Kulturthemen.

Die polnischen Besucherinnen und Besucher zeigten sich außerdem beeindruckt vom Merseburger Dom.

Nach zwei ereignisreichen Tagen reiste die Delegation mit vielen Eindrücken zurück nach Polen. Im kommenden Jahr soll voraussichtlich ein Gegenbesuch in Kujawien-Pommern stattfinden.

Spendenaktion: Ein 40-Tonner unterwegs nach Torún

Mit einer gemeinsamen Hilfsaktion bringen die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt, die Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (AMG) und die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt (AGSA) ihre Solidarität mit der Ukraine und der Wojewodschaft Kujawien-Pommern zum Ausdruck.

Ministerpräsident Haseloff, Dr. Jörg Bühnemann (Geschäftsführer der AMG) und Krzysztof Blau (Geschäftsführer der AGSA) verabschiedeten am 7. Juli 2022 offiziell vor dem Palais am Fürstenwall einen mit Spenden beladenen LKW auf seiner Route von knapp 600 Kilometern in Richtung Torún in der Wojewodschaft Kujawien-Pommern.

Mehr erfahren

Irischer Botschafter zum Antrittsbesuch in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte am 7. Juli 2022 den Botschafter Irlands, S.E. Dr. Nicholas O’Brien zum offiziellen Antrittsbesuch in der Staatskanzlei in Magdeburg.

Mehr erfahren

Botschafter von Malta zu Gast in Sachsen-Anhalt

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte am 13. Mai 2022 den Botschafter Maltas, S.E. Dr. Vanni Xuereb, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei.

Mehr erfahren

Staatsminister Robra zu Besuch im NATO-Hauptquartier

Am 11. Mai 2022 traf sich Staatsminister Robra mit Herrn Rüdiger König, dem Ständigen Vertreter der Bundesrepublik Deutschland im Nordatlantikrat, beim NATO-Hauptquartier in Brüssel zu einem Gespräch. Die beiden Gesprächspartner tauschten sich dabei über die Arbeit in der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV), aber auch über aktuelle Themen wie die Ukrainekrise aus.

Mehr erfahren

Antrittsbesuch der Generalkonsulin Kaya in der Staatskanzlei

Am 5. Mai 2022 empfing Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff die Generalkonsulin der Türkei, Frau Gül Özge Kaya, zu ihrem Antrittsbesuch in der Staatskanzlei.

Mehr erfahren

Kasachischen Botschafter zum Antrittsbesuch empfangen

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte am 8. Dezember 2021 den Botschafter der Republik Kasachstan, S. E. Herrn Dauren Karipov zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur von Sachsen-Anhalt.

Mehr erfahren

Botschafter von Georgien zu Gast bei Herrn Ministerpräsidenten

Am 12. November 2021 hat der Botschafter von Georgien, S. E. Herr Professor Dr. Levan Izoria, Herrn Ministerpräsidenten seinen Antrittsbesuch abgestattet. Im Anschluss traf der Botschafter auch auf Herrn Landtagspräsidenten Dr. Gunnar Schellenberger sowie Herrn Staatssekretär Dr. Jürgen Ude im Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt.

Mehr erfahren

Botschafter von Japan in der Staatskanzlei empfangen

Am 11. November hat Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff den Botschafter von Japan, S. E. Hidenao Yanagi, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei Sachsen-Anhalts empfangen.

Mehr erfahren

Tschechischer Botschafter zum Antrittsbesuch in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte am 3. November 2021 den Botschafter der Tschechischen Republik, S.E. Herr Tomáš Kafka zum offiziellen Antrittsbesuch in der Staatskanzlei in Magdeburg. 

 Mehr erfahren

Staats- und Kulturminister Robra zu Gast bei der Deutschen Woche in Danzig

Anlässlich der Eröffnung der Deutschen Woche reiste Staats- und Kulturminister Rainer Robra vom 28. bis 30. September 2021 nach Danzig. Die Veranstaltungsreihe steht ganz im Zeichen des 30. Jubiläums des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags und wartet mit einem vielfältigen Programm auf. Im Rahmen seiner Reise traf Minister Robra außerdem zu politischen Gesprächen auf den Marschall der Wojewodschaft Pommern, Mieczysław Struk, und den polnischen Staatspräsidenten a. D. und Gründer der Gewerkschaft Solidarność, Lech Wałęsa.

Mehr erfahren

Ministerpräsident Haselhoff empfängt den Generalkonsul der USA in der Staatskanzlei

Am 23. September 2021 hat Ministerpräsident Dr. Reiner Haselhoff den Generalkonsul der Vereinigten Staaten von Amerika, Herrn Kenichiro Toko, zum offiziellen Antrittsbesuch in der Staatskanzlei in Magdeburg empfangen.

Mehr erfahren

Einweihung des Wandbildes zur Städtepartnerschaft Halle (Saale) - Ufa

Bereits seit dem Jahr 1997 verbindet die Städte Halle (Saale) und Ufa in Baschkortostan (Russland) eine Partnerschaft. Am 7. August 2021 wurde nun ein 10 mal 16 Meter großes Wandbild zur Städtepartnerschaft in Halle-Südstadt feierlich eingeweiht.

Das Wandbild, in der Ufaer Straße gelegen, setzt ein Zeichen für die langjährigen, gelebten Verbindungen zwischen Ufa und Halle, die durch den Verein Freunde Baschkortostans e. V. maßgeblich mitgestaltet werden. Der bunt-bemalte Giebel soll den städtepartnerschaftlichen Gedanken in die Mitte der Bürgerinnen und Bürger rücken und Toleranz und Völkerfreundschaft fördern.

Das Motiv ist Ergebnis eines Workshops mit ehemaligen Teilnehmenden des langjährigen bilateralen Jugendaustauschs Banja, das künstlerisch von der Freiraumgalerie umgesetzt wurden. Die Erklärtafel zum Wandbild ist hier einsehbar.

Die Einweihungszeremonie wurde mit verschiedenen kulturellen Angeboten umrahmt, darunter baschkirisches Bogenschießen, russischer bzw. baschkirischer Gesang, Jonglage und Seiltanz. Auch lud der Verein zu einer kleinen kulinarischen Reise nach Russland ein.

Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur hat die Umsetzung des Wandbildes unterstützt.

Eurocamp 2021 - Internationale Jugendbegegnung in Bernburg

Nach einer langen Zeit der Ungewissheit und der Distanz, verbrachten 22 junge Erwachsene aus zehn Ländern Europas zwei aufregende gemeinsame Wochen im schönen Bernburg . Von 10. bis 24. Juli 2021 fand dort das diesjährige EUROCAMP statt. Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt hat sich ein vielseitiges Programm für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer überlegt – von verschiedenen Freizeitaktivitäten über die Aufführung eigens erschaffener Märchen bis hin zur Diskussion über die Zukunft Europas und einem Arbeitsprojekt für die örtliche Kindertagesstätte. Das interkulturelle Kennenlernen und gemeinsame Erleben standen dabei immer im Vordergrund.

Das Eurocamp kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken, denn bereits seit 1992 findet die internationale Jugendbegegnung in Sachsen-Anhalt statt. Seither treffen sich jährlich Jugendliche aus verschiedenen Ländern Europas in wechselnden Städten des Landes, um sich durch gemeinsame Arbeit und einem vielfältigen Programm mit Fragen der Gestaltung unserer europäischen Zukunft auseinanderzusetzen.

Nähere Informationen zum Projekt Eurocamp finden Sie auf dieser Website.

Das Eurocamp 2021 wird von der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur und dem Landesjugendamt des Landes Sachsen-Anhalt unterstützt.

30 Jahre Deutsch-Polnischer Nachbarschaftsvertrag

Am 17. Juni 2021 jährte sich die Unterzeichnung des Vertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit zum 30. Mal. Der Vertrag legte im Jahr 1991 ein wichtiges Fundament für Aussöhnung, gute Nachbarschaft, Partnerschaft und Freundschaft beider Länder nach dem Ende der Teilung Europas. Viele der einst in 28 Artikeln festgeschriebenen Grundsätze und Ziele wie u. a. die gegenseitige Annäherung, eine enge wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit und die Mitgliedschaft Polens in der EU konnten verwirklicht oder erfolgreich weiterentwickelt werden.

Auch Sachsen-Anhalt pflegt seit 2003 enge und vielfältige partnerschaftliche Beziehungen zur Wojewodschaft Masowien in Polen. Informieren Sie sich hier über die Regionalpartnerschaft des Landes.

Anlässlich des aktuellen Jubiläums findet von 17. bis 19. Juni 2021 sowie von 24. bis 25. Juni 2021 eine Internationale wissenschaftliche Konferenz unter dem Titel „Von der Versöhnung zur Alltäglichkeit? 30 Jahre deutsch-polnische Nachbarschaft“ im Hybridformat statt, die sich den zentrale Themen für die Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen wie Wirtschaft, Sicherheit, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Zivilgesellschaft sowie Geschichtspolitik und Erinnerungskultur widmet. Nähere Informationen zu den digitalen Teilnahmemöglichkeiten finden Sie auf der Website Deutsches Polen Institut

Sachsen-Anhalt unterstützt das Projekt "FranceMobil/mobiklasse.de"

Bildungsminister Marco Tullner und Tobias Bütow, Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), haben am 7. Mai 2021 eine Kooperationsvereinbarung im Rahmen des deutsch-französischen Tandem-Projektes FranceMobil/mobiklassse.de unterzeichnet. Damit sollen im Jahr 2021 insgesamt 25 Schulbesuche des „FranceMobils“ in Sachsen-Anhalt realisiert werden und viele Kinder und Jugendlichen von der spielerischen Vermittlung der französischen Kultur und Sprache profitieren.

Erfahren Sie hier mehr zum deutsch-französischen Sprachmobil und lesen Sie die gemeinsame Pressemitteilung.

Landesregierung veröffentlicht Bilanz über die europäischen und internationalen Aktivitäten des Landes 2016-2020

Im Dezember 2016 beschloss die Landesregierung eine Internationalisierungs- und Europastrategie. Unter dem Titel "Europäisch und weltoffen – für die Zukunft unseres Landes“ hat sie darin ihre Grundsatzpositionen sowie die Schwerpunkte und Ziele ihrer Aktivitäten für die 7. Legislaturperiode zusammengefasst. Zum Ende dieser Wahlperiode zieht die Landesregierung Bilanz. Dafür wurde im November 2020 die Broschüre "Horizonte erweitern - Zukunft gestalten" veröffentlicht, die in kompakter Form anhand ausgewählter Beispiele die Vielfalt der europapolitischen und internationalen Aktivitäten des Landes in den Jahren 2016 bis 2020 präsentiert. 

Hier finden Sie weiterführende Informationen zur Broschüre "Horizonte erweitern - Zukunft gestalten". Zusätzlich gelangen Sie über Verlinkungen zu den Informationsportalen der jeweiligen Fachbereiche. 

Meldungen aus dem Jahr 2020 finden Sie hier.