Menu
menu

Planspiel „Next Level: Europe. Das Spiel der Regionen“

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland hat – in Zusammenarbeit mit der Europaministerkonferenz (EMK) – die Agentur planpolitik GbR beauftragt, das politische Planspiel „Next Level: Europe. Das Spiel der Regionen“ zu entwickeln. Im Ergebnis ist eine Simulation entstanden, die Jugendlichen unterschiedlicher Altersgruppen das Zusammenspiel der verschiedenen politischen Ebenen im Entscheidungsprozess der EU verdeutlichen soll. Anhand der Beispiele „Asyl- und Flüchtlingspolitik“ sowie „Klima- und Umweltpolitik“ werden diese Zusammenhänge anschaulich dargestellt. Für die verschiedenen Themen wurden zwei Schwierigkeitsstufen und zwei Zeitvarianten (3 - 4 oder 6 - 7 Stunden) entwickelt. Es können sich etwa 50 junge Menschen an dem Planspiel beteiligen, welches für Teilnehmende ab etwa 14 Jahren geeignet ist.

Umsetzung des Planspiels

Um das Planspiel in der Praxis einzusetzen, können interessierte Multiplikatoren wie z. B. Lehrkräfte oder Vertreter von bildungspolitischen Organisationen das Planspiel selbstständig erarbeiten und umsetzen. Die dazu benötigten Spielunterlagen (beispielsweise Rollenprofile und Anleitungen) können auf der zum Planspiel zugehörigen Online-Plattform  www.europaplanspiel.de nach vorheriger Anmeldung kostenfrei heruntergeladen werden. Die Plattform ist für die kommenden drei Jahre freigeschaltet und wird regelmäßig gepflegt.

 

 

Erfolgreicher Auftakt

Während der Auftaktveranstaltung des Planspiels am 21. Mai 2015 in Hamburg gehörten auch Vertreter des Landes Sachsen-Anhalt zu den ersten, die die Simulation in der Praxis spielen durften. Die Teilnehmenden schlüpften dabei in die Rollen von Politikern und Vertretern der regionalen, nationalen und europäischen Ebene. Die Veranstaltung fand parallel zur Europaministerkonferenz im Hamburger Rathaus mit etwa 40 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland statt. Bei ihren lebendigen und kontroversen Debatten über die Verteilung der Flüchtlinge auf die EU-Staaten, den Zugang zum Arbeitsmarkt und Flüchtlingsunterkünften erlebten die Jugendlichen, wie schwierig es ist, sich in einem Bereich wie Asylpolitik auf europäischer Ebene auf ein gemeinsames Vorgehen zu einigen. Zugleich wurde den Schülerinnen und Schülern nahe gebracht, welche Rolle die Bundesländer und Regionen im europäischen Gesetzgebungsprozess spielen.

Am 10. Juni 2015 wurde das Planspiel an der Europaschule Gymnasium Gommern mit knapp 60 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 durchgeführt. Gemeinsam mit der Staatskanzlei organisierte GOEUROPE! die erstmalige Durchführung des Planspiels in Sachsen-Anhalt im Volkshaus Gommern, die von zwei Referenten der Agentur planpolitik angeleitet wurde.

„Mit dem Planspiel - Next Level: Europe. Spiel der Regionen - ist es erstmals gelungen in der europabezogenen politischen Bildung eine Lücke zu schließen, die vor allem in föderalen Staaten wie der Bundesrepublik besteht. Die Mitbestimmung und Verantwortung der Regionen Europas innerhalb der EU wird jugendgemäß erlebbar gemacht. Ich bin beeindruckt von der Detailtiefe und Methodologie.“, so Christian Scharf, Leiter von GOEUROPE! Sachsen-Anhalt nach dem Planspiel am 10. Juni in Gommern.

Stand: Juli 2015

Eindrücke vom Planspiel in Gommern