Antrittsbesuch des Kubanischen Botschafters

Das Bild zeigt links Ministerpräsident Haseloff und rechts Botschafter Ripoll Diaz beim Handschlag zur Begrüßung vor den Fahnen der EU, Deutschlands und Sachsen-Anhalts.

Am 8. Mai 2019 begrüßte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff den Botschafter der Republik Kuba, S. E. Ramón Ignacio Ripoll Díaz, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei.

Im Mittelpunkt der Unterredung standen die aktuelle Entwicklung beider Länder und die Perspektiven der bilateralen Zusammenarbeit.

Im Jahr 2018 wurden Waren im Wert von rund 3,1 Millionen Euro aus Sachsen-Anhalt nach Kuba geliefert. In den vergangenen Jahren waren Vertreter der Wirtschaft Sachsen-Anhalts auf der größten Messe Kuba, der FIHAV, präsent.

Die verschiedene Fakultäten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg unterhalten Kooperationsbeziehungen mit der Universität Havanna, der Zentralen Universität „Marta Abreu“ in Las Villas Santa Clara und der Universität „Oscar Lucero Moya“ in Holguín. Zu letzterer Universität bestehen auch seitens der Hochschule Magdeburg-Stendal Kontakte. Auch die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg arbeitet mit der Universität Havanna zusammen, daneben mit der Universität "Hermanos Saiz Montes de Oca" in Pinar del Rio. Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist im Rahmen eines Hochschulvertrages mit der Universidad de las Artes in Havanna und dem Instituto Superior de Diseño Industrial der Universität Havanna verbunden. Die Zusammenarbeit der Hochschulen umfasst sowohl Studierenden- und Dozentenaustausch als auch wissenschaftliche Kooperationen.

Der Botschafter traf zu weiteren Gesprächen mit der Präsidentin des Landtages und mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer Magdeburg zusammen.