Estland, Lettland, Litauen

Die Grafik zeigt die Karten von Estland, Lettland und Litauen mit den jeweils zwei größten Städten und den Landesfahnen.

Von den drei baltischen Staaten ist Litauen mit einer Fläche von 65.300 km² das größte Land, gefolgt von Lettland (64.589 km²) und Estland 45.228 km², das etwa doppelt so groß ist wie Sachsen-Anhalt. In Litauen leben rund drei Millionen Menschen, in Lettland etwa zwei Millionen, in Estland 1,3 Millionen.

Die drei Staaten erlangten 1990 ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion. 2004 traten sie der EU bei. Estland und Litauen haben zum 01.01.2011 den Euro als Landeswährung übernommen. Im Jahr 2013 erzielte Estland ein Bruttoinlandsprodukt von umgerechnet 24,88 Milliarden US-Dollar, Lettland kam auf einen Wert von 30,96 Milliarden US-Dollar und Litauen auf 45,93 Milliarden US-Dollar.

Zwischen Sachsen-Anhalt und den drei baltischen Staaten bestehen schon seit vielen Jahren Kontakte in bilateralen und multilateralen Projekten. Im November 2009 wurde in Riga (Lettland) eine Gemeinsame Erklärung zwischen der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt und dem Ministerium für Regionale Entwicklung und Kommunalverwaltung der Republik Lettland abgeschlossen. Inhalte der Kooperation sind zum Beispiel der Erfahrungsaustausch zu Fragen der Kommunalreform, des Einsatzes von EU-Mitteln und der Entwicklung öffentlicher Dienste auf lokaler Ebene. Die Regionalentwicklungsagentur Lettlands war ein Partner im INTERREG-Projekt "International Partnership Platform".  

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt hat mit den Landwirtschaftsministerien von Litauen und Estland Vereinbarungen über eine fachbezogene Zusammenarbeit abgeschlossen. Der gegenseitige Erfahrungsaustausch über aktuelle Themen im Agrarbereich ist dabei ein Schwerpunkt. Estland und Litauen sind darüber hinaus immer wieder Gast im Europadorf auf dem Landeserntedankfest, um sich und die Produkte ihrer Landwirtschaft zu präsentieren. Am 18.01.2011 haben Minister Dr. Hermann-Onko Aeikens und der litauische Landwirtschaftsminister Kazimiras Sarkevicius eine Gedenktafel zu Ehren des ersten litauischen Staatspräsidenten Stulginskis an einem Gebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg enthüllt, wo dieser zeitweise zu Beginn des 19. Jahrhunderts Agrarwirtschaft studiert hat.  

Offizielle Besuche führten Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff 2013 nach Litauen und den damaligen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Wolfgang Böhmer 2005 nach Estland. Europaminister Rainer Robra weilte 2008 in Lettland.

Mehrere hochrangige Delegation aus den baltischen Staaten waren in Sachsen-Anhalt zu Gast, darunter im Frühjahr 2009 eine Delegation aus Litauen, die im Rahmen dieses Besuches auch mit der Investitionsbank Sachsen-Anhalt über die Europäische Förderpolitik diskutierte.
Im Jahr 2013 hat eine Delegation des litauischen Ministeriums für Landwirtschaft das Land Sachsen-Anhalt besucht, um sich hier über Fragen zur Bodenpolitik, Grundstücksmarkt und deren Umsetzung in Sachsen-Anhalt unterrichten zu lassen.
2014 weilte eine Delegation des Ministeriums für Landwirtschaft der Republik Estland in Sachsen-Anhalt, um unter anderem Möglichkeiten der Zusammenarbeit beider Regionen im LEADER-Programm zu erörtern.