Internationale Hochschulkooperationen

Die beiden Universitäten unseres Landes sowie die fünf Fachhochschulen Sachsen-Anhalts und die Hochschule für Kunst und Design in Halle bieten hervorragende Bedingungen für Studium und Forschung. Diese Qualität hat sich herumgesprochen, auch ins Ausland. Das drückt sich in den rund 500 Kooperationen aus, die die Universitäten und Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt weltweit pflegen. Von Kanada bis Neuseeland, von Chile bis Japan – die Zusammenarbeit ist umfangreich und vielfältig. Sie reicht vom Studierenden- und Dozentenaustausch, der über das EU-Programm ERAMUS gefördert wird, über projektbezogene Kooperationen von Lehrstühlen, Instituten und Fachbereichen bis hin zu übergreifenden Partnerschaftsabkommen mit Hochschuleinrichtungen im Ausland.

All diese Kooperationen leben vom Engagement sowohl der Lehrenden, als auch der Studierenden, die mit stetigem Austausch und neuen gemeinsamen Projekten die Partnerschaften und Kontakte lebendig halten. Dass die Hochschulen unseres Landes in aller Welt geachtete Partner sind, ist aber nicht zuletzt auch dem Umstand zu verdanken, dass Sachsen-Anhalt in den Ausbau und die Modernisierung der Hochschulen investiert. Mit Hilfe der EU wurden in der Förderperiode 2000-2006 für Baumaßnahmen, Geräte, Ausstattungen und Software Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung in Höhe von rund 140 Millionen Euro bewilligt, die durch Landesmittel ergänzt wurden. Für die aktuelle Förderperiode (2007-2013) sind für den Einsatz neuer Technologien im Wissenschaftsbereich, Infrastrukturmaßnahmen und die Förderung von Forschungsschwerpunkten bereits EFRE-Mittel im Umfang von etwa 119 Millionen Euro bewilligt worden. Diese Investitionen bedeuten bessere Lern- und Lehrbedingungen, bessere Forschungsmöglichkeiten und damit bessere Chancen für intensivere Wissenschaftskontakte zu anderen Hochschulen in anderen Ländern.

 

Weitere Informationen: