Neujahrsempfang für das Diplomatische und Konsularische Korps

Das Bild zeigt Ministerpräsident Reiner Haseloff am Rednerpult vor einem Banner mit der Aufschrift "Sachsen-Anhalt - Ursprungsland der Reformation".

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und weitere Mitglieder der Landesregierung haben am 12. Januar in Magdeburg Vertreter von über 30 Staaten zum traditionellen Neujahrsempfang für das Diplomatische und Konsularische Korps begrüßt.

Der Regierungschef verwies in seiner Ansprache auf die umfangreichen internationalen Kontakte Sachsen-Anhalts, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Zivilgesellschaft, darunter die rund 150 Städtepartnerschaften.

Haseloff dankte den Diplomaten für die Unterstützung ihrer Länder bei der Umsetzung von bilateralen Kooperationen und betonte den Willen der Landesregierung zur Intensivierung und zum Aufbau der Zusammenarbeit.

Für die Zukunft gelte es, die Verständigung zwischen den Völkern und die Bewahrung demokratischer Werte entschieden in den Fokus zu rücken.

Er lud die ausländischen Vertreter zu den zahlreichen herausragenden Veranstaltungen ein, die im Rahmen des 500. Jahrestages des Beginns der Reformation in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt stattfinden werden. Auch dabei wolle sich Sachsen-Anhalt als guter Gastgeber und weltoffenes Land präsentieren.

Der Ministerpräsident wünschte den anwesenden Diplomaten für 2017 eine gute und friedliche Entwicklung ihrer Länder.

Das Bild zeigt den Botschafter der Republik Namibia, Andreas Guibeb, am Rednerpult vor einem Banner mit der Aufschrift "Sachsen-Anhalt - Ursprungsland der Reformation".

Im Namen der anwesenden Vertreter des Diplomatischen und Konsularischen Korps, überbrachte der Botschafter der Republik Namibia, S.E. Andreas Guibeb, die Grüße der ausländischen Diplomaten.

Er knüpfte an den Hinweis des Ministerpräsidenten zum Reformationsjubiläum an und betonte, dass Sachsen-Anhalt in diesem Jahr besonders im Blick der internationalen Aufmerksamkeit stehen werde. Das Jubiläum sei auch in seiner Heimat von großer Bedeutung. Er wies auf die im Mai 2017 in der namibischen Hauptstadt Windhuk stattfindende Tagung des Lutherischen Weltbundes hin. 

Mit Blick auf die globalen Herausforderungen wie zum Beispiel die Lösung von Konflikten, die Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit seien enge Kooperationen zwischen den Staaten nötig, betonte der Botschafter

Im Namen des Diplomatischen und Konsularischen Korps wünschte Botschafter Guibeb dem Land Sachsen-Anhalt und seinen Einwohnerinnen und Einwohnern eine friedliche und erfolgreiche Entwicklung für 2017.

Im Anschluss nahmen die anwesenden Diplomaten auch am Neujahrsempfang der Landesregierung teil.

Das Bild zeigt einige der beim Neujahrsempfang anwesenden Diplomaten an Stehtischen während der Rede des Ministerpräsidenten.