Neue französische Botschafterin zum Antrittsbesuch

Das Bild zeigt links Ministerpräsident Haseloff und rechts Botschafterin Descotes vor den Flaggen Frankreichs, Deutschlands und Sachsen-Anhalts.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am 17. Januar die Botschafterin der Französischen Republik, I.E. Anne-Marie Descôtes, zum Antrittsbesuch in Sachsen-Anhalt willkommen geheißen.

Im Mittelpunkt der Unterredung standen aktuelle Fragen der Entwicklung der Europäischen Union, die bilateralen Beziehungen zwischen Sachsen-Anhalt und Frankreich sowie die Regierungsbildung in Deutschland.

Frankreich und Sachsen-Anhalt sind auf vielfältige Weise miteinander verbunden. Der gegenseitige Warenaustausch umfasste 2016 ein Volumen von kanpp zwei Milliarden Euro. Die Exporte nach Frankreich erreichten ein Volumen von 1,03 Milliarden Euro, die Importe beliefen sich auf rund 921 Millionen Euro.

Investoren aus Frankreich haben einen großen Beitrag zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Sachsen-Anhalt geleistet. Beispielhaft erwähnt seien die Total Raffinerie in Leuna, der Standort von Alstom in Stendal oder die AIR LIQUIDE-Niederlassung in Lutherstadt Wittenberg.

Alle Universitäten in Sachsen-Anhalt kooperieren mit französischen Hochschuleinrichtungen.

Derzeit sind 55 Schulpartnerschaften zwischen beiden Ländern bekannt. Hinzu kommen rund 40 Städtepartnerschaften.

Auch im Kulturbereich gibt es eine rege Zusammenarbeit, so bei Ausstellungsprojekten.

In der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur in Magdeburg ist zudem das Institut français Sachsen-Anhalt angesiedelt, das verschiedene kulturelle Veranstaltungen organisiert und fördert. Es wird vom Land Sachsen-Anhalt in seiner Arbeit umfangreich unterstützt.

Mit der französischen Region Centre-Val de Loire besteht seit 2004 eine Regionalpartnerschaft. In deren Rahmen wurden 2017 zum Beispiel gemeinsame Maßnahmen in den Bereichen Hochwasserschutz und Historische Parks und Gärten durchgeführt, weitere sind für 2018 geplant. Die Oberlandesgerichte Naumburg und Bourges befinden sich seit einigen Jahren in einem fachlichen Austausch.