Ausschuss der Regionen

Die Länder können ihren Einfluss auf die Europapolitik nicht nur über den Bundesrat geltend machen. Sie verfügen darüber hinaus mit dem Ausschuss der Regionen (AdR) über ein wichtiges Instrument, ihren Anliegen in Brüssel selbst Gehör zu verschaffen. Der Ausschuss der Regionen ist eine politische Versammlung von Vertretern der Gemeinden, Städte und Regionen Europas. Er ist ein beratendes Gremium im institutionellen Gefüge der Europäischen Union und vertritt die Interessen der Regionen und Kommunen. Die wichtigste Aufgabe des AdR ist die Erarbeitung von Stellungnahmen, in denen herausgehoben wird, in welchen Punkten der Ausschuss mit den Vorschlägen der Europäischen Kommission übereinstimmt und in welchen Punkten er Änderungen für notwendig hält.

Sachsen-Anhalt wird im AdR durch den Bevollmächtigten des Landes beim Bund, Staatssekretär Dr. Michael Schneider und durch ein Mitglied des Landtags von Sachsen-Anhalt (n.n.) vertreten. Stellvertretende Mitglieder sind  Landtagsabgeordneter Ralf Geisthardt, MdL und Sören Herbst, Mitglied des Stadtrates der Landeshauptstadt Magdeburg.

Staatssekretär Dr. Schneider ist zudem als Vorsitzender der Fraktion der Europäischen Volkspartei sowie als Mitglied des Präsidiums und der Fachkommission für Territoriale Kohäsion einer der einflussreichsten Politiker dieses Gremiums.