Europa und Internationales

Die Grafik zeigt die Flagge Chinas.

Wirtschaftsminister Willingmann leitet Delegation zur Erschließung des chinesischen Marktes

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann weilt seit dem 18. November gemeinsam mit Unternehmen der sachsen-anhaltischen Ernährungswirtschaft am Sonntag in Shanghai. Er  unterstützt im Rahmen der fünftägigen Reise die Unternehmen der Branche bei der Erschließung des chinesischen Marktes. „Allein schon aufgrund seiner Größe ist der chinesische Markt für unsere Unternehmen hoch interessant“, erklärte der Minister vor der Abreise. „Intensivere Handelsbeziehungen mit China könnten der Branche zusätzliche Wachstumsperspektiven bieten und würden dazu beitragen, Arbeitsplätze bei uns in Sachsen-Anhalt zu sichern und zu schaffen.“ Mit ihren rund 20.000 Beschäftigten zählt die Ernährungswirtschaft zu den wichtigsten Industriebranchen des Landes.

mehr erfahren

Flaggen EU und UK

Landesregierung beschließt Anhörung zum Entwurf für Brexit-Übergangsgesetz Sachsen-Anhalt

Die Landesregierung hat den gemeinsam von der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur sowie dem Ministerium für Justiz und Gleichstellung vorgelegten Entwurf für ein Brexit-Übergangsgesetz Sachsen-Anhalt zur Verbändeanhörung freigegeben. Insgesamt wird 36 Verbänden aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Gelegenheit gegeben, sich zu dem Gesetzentwurf zu äußern. Zu diesen gehören neben den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, der Rechtsanwaltskammer oder den kommunalen Spitzenverbänden weitere Berufsverbände, Gewerkschaften, aber auch europapolitische Netzwerke.

mehr erfahren

Europaforum im Palais

Europaminister Robra: „Europa ist Bestandteil unseres täglichen Handelns“

Rainer Robra, Europaminister des Landes Sachsen-Anhalt, diskutierte beim "Europaforum im Palais" am 23. Oktober mit Experteninnen und Experten aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft und dem interessierten Publikum die europäischen Zukunftsfragen und ihre Auswirkungen auf Sachsen-Anhalt. Robra stellte fest: "Die Europäische Union ist die wichtigste internationale Rahmenbedingung für die erfolgreiche Gestaltung unseres Landes. Europa ist Bestandteil unseres täglichen Handelns und findet nicht nur in "Brüssel" statt. Europäische Werte, die auf einem gemeinsamen kulturellen Erbe beruhen, müssen vor Ort gelebt werden, um Gemeinsamkeiten hervorzuheben und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen in Europa zu stärken."  

Die Grafik zeigt die Flagge der USA.

Kulturminister Robra warb in USA für Bauhaus-Jubiläum

Sachsen-Anhalt hat in den USA für das Bauhaus-Jubiläum 2019 geworben. Zu diesem Zweck weilte der Minister für Kultur und Chef der Staatskanzlei, Rainer Robra, vom 4. bis 7. Oktober in Chicago und Indianapolis.

mehr erfahren

Das Bild zeigt das Logo für die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds.

Novum in Sachsen-Anhalt – CLLD

Nachdem sich der LEADER-Ansatz in Sachsen-Anhalt bereits bewährt hat, soll nun CLLD ebenso erfolgreichen etabliert werden. CLLD bedeutet Community-Led-Local-Development (deutsch: Lokale Entwicklung unter Federführung der Bevölkerung) und ermöglicht eine fondsübergreifende Anwendung der LEADER-Methode in den EU-Fonds, wie zum Beispiel dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Die insgesamt 23 LEADER/CLLD-Regionen in Sachsen-Anhalt wurden im Mai erstmals mit Finanzmitteln aus dem EFRE und ESF (Europäischer Sozialfonds) ausgestattet, hierbei wurden rund 11 Mio. Euro EU-Mittel ausgegeben, davon rund 7 Mio. Euro aus dem EFRE und rund 4 Mio. Euro aus dem ESF.

Zur vollständigen Pressemitteilung

Weitere Meldungen und Beiträge finden Sie in den Bereichen "Europapolitik", "Internationales" und "ESI-Fonds".